Alternative zu Bremboscheiben und Beläge

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Alternative zu Bremboscheiben und Beläge

      Jetzt nach 55000km haben die Bremsscheiben plötzlich einen Seitenschlag, warum auch immer. Wenn ich öfters bremse und die Bremsen heiß werden, wackelt mein Lenkrad stark und ich habe wenig Bremswirkung. Bremssattel sind leichtgängig und der Rest passt auch alles laut FOH. Also kann es nur an die Scheiben liegen. Ich habe bei meinem OPC die Brembo drin. Gibt es bessere Bremsscheiben und Beläge als die vom Brembo???
      Beste Grüße
      Jürgen aus der Rhön


      Insignia OPC 2.8 4x4 Allrad, 325 Pferde, 20", schwarz, EZ 9/2016
    • Guten Morgen,

      zu Problemen mit verzogenen Bremsscheiben findest Du hier im Forum eine ganze Reihe von Beiträgen mit möglichen Ursachenbeschreibungen.

      Meine eigene Erfahrung mit der Brembo auf dem Unlimited: nach 50.000 km bei starkem Bremsen auf der Autobahn deutliche Unwucht. Daher neue Scheiben vom FOH und bereits vorher erworbene "Original-Beläge" (mit kyrillischen Schriftzeichen) verbauen lassen.
      Ergebnis: nach 2.000 km trotz korrekt durchgeführter Einfahrphase nicht mehr fahrbar.

      Seit 52.000 km neue wirklich Originalscheiben + -beläge vom FOH und jetzt seit fast 80.000 keine Probleme mehr.

      Fazit für mich: es kommen nur die Originalersatzteile vom FOH drauf und sonst nix

      Bleibt gesund
    • Ja, aber ich habe den Wagen mit 30.000 km als 4. Besitzer gekauft. In der Liste stehen die Adam Opel AG und auch ein Opel Autohaus.

      Ich gehe mal davon aus, dass "mein" OPC die ersten 30.000 km ziemlich leiden musste. Er hat es mir im ersten Jahr auch ziemlich schwer gemacht.

      Aber seit ich ihn in meinen pfleglichen Händen habe......

      ....und somit habe ich auch immer noch die zweite Kupplung (neu bei 40.000) und das neue Getriebe (bei 45.000) und die neuen Bremsscheiben (bei 50.000) im Einsatz.

      Ohne Probleme.....allerdings auch ohne Rennstrecke (wenn man die Autobahn von Braunschweig nach München nicht als Rennstrecke wertet).
    • Kurzes Update:

      habe gerade die Rechnung aus 2016 herausgesucht. Pro Scheibe 352,00 € + MwSt. beim FOH. Da ich jetzt nach 70.000 km wohl mal wieder neue Scheiben brauche einfach mal kurz beim selben FOH
      nach den aktuellen Preisen gefragt: 960,00 € je Scheibe + MwSt.!!!!!!! Man kann sie mir aber für 780,00 € anbieten. Warum sie jetzt so viel teurer sind, dass wusste er auch nicht.

      Nachdem sich jetzt meine Schnappatmung wieder gegeben hat, in der Bucht bekommt man angebliche Originalscheiben + Belägen bereits komplett für 600,00 bis 800,00 €.

      Bin jetzt also auch an Erfahrungen interessiert. Mal eben 2.500 € für neue Bremsen, so schnell kann ich gar nicht arbeiten......
    • Danke Stefan für die Info. Aufgrund der Nachfrage sollten wir vielleicht mal zusammen tragen wer wo was für die Bremse bezahlt hat und wer mit welcher zufrieden ist bzw. gute Erfahrung gemacht hat. Wichtiges Thema wäre auch der Kleinkram der dazu gehört wie die Schrauben die mit 14NM angezogen werden, oder die Stifte auf der Bremszange, weil die bekommt man nicht überall. Gibt ja ein paar Jungs hier die was länger einen OPC fahren. Bei Audi kann ich helfen aber nen OPC habe ich erst seit einem Jahr. Gruß an alle OPC Jünger.
      EX Fahrzeuge:
      Opel Tigra A 1,6 16V
      Opel Vectra C 1,8 16V GTS
      Opel Corsa D 1,2


      Aktuelle Fahrzeuge:
      Audi A4 B6 8H 3.0 V6 Cabrio
      Opel Insignia OPC ST
    • Danke für die Informationen. Ich bin halt mit den 2016 gemachten Erfahrungen mit den Belägen aus dem Zubehör sehr verunsichert.

      Damals waren die Scheiben trotz penibler Einhaltung der Einfahrvorschriften nach 2000 km nicht mehr fahrbar. Die Scheiben haben einem
      beim Bremsen auf der Autobahn fast das Lenkrad aus der Hand geschlagen.

      Glücklicherweise hat der FOH in diesem Fall die Scheiben auf Kulanz erneuert. Mit den seither verbauten Originalbelägen für 439 € bzw. 469 €
      (nach 2 Jahren) fahre ich seither ohne jedes Problem.

      Ich vertrete auch die Auffassung, dass es einfach nicht passt, wenn man unbedingt mit seinem Wagen "auf dicke Hosen machen will", dann aber
      über die Ersatzteilpreise jammert. Aber bei den jetzt aufgerufenen Preisen für die Scheiben komme ich schon ins Grübeln.

      Wenn die Originalscheiben 960 € und die Beläge 470 € kosten, dann frage ich mich einfach, ob die im Handel angebotenen Scheiben für 260 €
      wirklich die gleichen Scheiben sind wie die Originalen. Zumal auf der gleichen Seite ja auch noch Scheiben von Brembo für 512 € angeboten
      werden und ich den Unterschied nicht erkennen kann.

      Ich bin halt technisch nicht sehr versiert und möchte nur nicht wieder die negativen Erfahrungen von 2016 erleben müssen.
    • Hi Andreas. So geht es mir auch, mich verunsichern die Preise der Bremse für den Insignia OPC ebenfalls. Wenn man solch ein Auto fährt, dann kann das schonmal ein paar Mark kosten was aber nicht das Problem ist. In erster Linie geht es darum vernünftiges Material zu verbauen. Bei meinem Sommerauto ( Audi A4 Cabrio 3.0 V6) Zimmermannscheiben montiert und seit 55000km Ruhe, und das Ding wiegt auch 1795kg und da denkt man sich doch die könnten für den Opel auch nicht schlecht sein, und dann nimmt das Spiel seinen Lauf.
      EX Fahrzeuge:
      Opel Tigra A 1,6 16V
      Opel Vectra C 1,8 16V GTS
      Opel Corsa D 1,2


      Aktuelle Fahrzeuge:
      Audi A4 B6 8H 3.0 V6 Cabrio
      Opel Insignia OPC ST
    • Andreas Hofbauer wrote:


      Zumal auf der gleichen Seite ja auch noch Scheiben von Brembo für 512 € angeboten
      werden und ich den Unterschied nicht erkennen kann.
      Hallo,

      so geht es mir auch! Es heißt doch bei OPC "Brembo-Bremsanlage". Kann Jemand definitiv sagen, ob die Brembo-Bremsscheiben die gleiche wie die "Original-Opel" sind oder nicht? :wacko:

      Übrigens, ich habe bei ca. 50.000 ATE Belege (ohne Scheiben zu wechseln) verbaut und bis heute bei über 106.000 km 0 Probleme! Scheiben sind immer noch die vom Werk.
      Nur wird halt Zeit, alles zu erneuern. Warum nicht um die 200 EUR sparen?
      :)
    • Servus zusammen,

      ich habe vor 3 Jahren bei ca. 65.000 km Scheiben und Beläge erneuert.
      Auf Anraten meines FOH (weil bei Opel brutal teuer) habe ich die Teile selbst im Netz besorgt. Habe hier geordert:
      bremboparts.com/europe/de/cata…bo-opc-4x4-35/000032071-1
      ersatzteile-info.de/index.php?…e1Nr=100006&tdTypNr=32071
      Scheiben waren die 33er vorne und die 11er hinten. Was der Unterschied zu den 23er und 10er war, weiß ich leider nicht mehr.
      Preis damals war komplett EUR 732,-.
      Bis dato (nach ca. 25.000 km) keine Probleme.
      Die EU-Sprachminister warnen:
      Der Inhalt dieses Textes enthält 0,8 mg Ironie und 0.75 mg Sarkasmus.
      Die Menge an Ironie und Sarkasmus variiert durch die Art des Lesens und den Blickwinkel aus dem man liest.

      The post was edited 2 times, last by René Scherer ().

    • Hallo Jungs.
      Also mal ein Update von mir bezüglich Brembo Bremse.
      Ich bin jetzt 2000 km mit den Brembo Scheiben und Beläge von Autodoc gefahren. Habe diese ganz behutsam eingebremst, kein Fading keine Vibrationen oder Lenkradschlagen bis jetzt nach normaler bis sportlicher Bremsweise aus hoher Geschwindigkeit. Bis jetzt bin ich zufreieden mit dem was ich eingebaut habe.

      Gruß Sascha.
      EX Fahrzeuge:
      Opel Tigra A 1,6 16V
      Opel Vectra C 1,8 16V GTS
      Opel Corsa D 1,2


      Aktuelle Fahrzeuge:
      Audi A4 B6 8H 3.0 V6 Cabrio
      Opel Insignia OPC ST
    • Habe nach genauem Vergleich sämtlicher Dimensionen und langwieriger Suche im Internet eine passende und äußerst preiswerte Alternative zu den originalen 355 mm Brembo-Scheiben an der Vorderachse gefunden:

      FREMAX BD5403 aus Brasilien

      Gibt man bei DAPARTO in der Suchfunktion "BD5403" ein, dann kommt das Ergebnis:

      A.B.S. 18548
      Außendurchmesser 355,0 mm
      Bremsscheibendicke 32,0 mm
      Mindestdicke 30,0 mm
      Höhe 49,8 mm
      Felge Lochzahl 5 -loch
      Bremsscheibenart belüftet
      Zentrierungsdurchmesser 67,4 mm
      Lochkreis-Ø 120,0 mm
      Oberfläche beschichtet
      Gewicht 11,90 kg

      Chevrolet 22798838
      Chevrolet 92213817
      Chevrolet 92245928

      Die Scheiben sind natürlich primitiver als die von Brembo; massiv-einteilig und nicht gelocht.
      Aber ich denke, wenn sie imstande sind, u.a. einen Chevrolet Camaro mit 432 PS effektiv zu verzögern, dann sollten sie eigentlich auch für unsere Zwecke reichen...

      The post was edited 1 time, last by Gerhart Häusler ().