Sportkupplung Sachs Performance

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Sportkupplung Sachs Performance

      Hey Gemeinde,

      hab seit ca. 2 Monaten ein Problem mit meinem OPC..
      habe seit 1nem Jahr ne Sachs Performance Druckplatte samt neuer organischer Scheibe drin..
      Seit ca. 2 Monaten, kann ich fast nicht mehr schalten, wenn das Auto etwas Temperatur hat.
      Kann die Kupplung zwar normal betätigen, aber wenn ich mit dem Pedal am Ende bin, kuppelt sie halt noch nicht ganz aus.. sobald ich dann einen gang "einlege" rollt er auch direkt los, spricht also dafür, dass die Kupplung nicht komplett auskuppelt.
      Habe Kupplungsgeberzylinder, Kupplungsnehmerzylinder augetauscht & die Leitung zur Betätigung der Kupplung mit einem Hitzeschutzblech verkleidet, damit die Hitze vom Turbolader nicht direkt draufknallt..
      Bin solangsam mit meinem Latein am Ende.. Könnte höchstens noch die Leitung wechseln.. Entlüftet hab ich se c.a 20 mal.. bringt auch nix..
      Vielleicht weiß ja einer von euch etwas..

      Lg Kevin
      Fährste Quer, siehste MEHR!
      Insignia OPC
    • So Freunde, nach langem Suchen hab ich endlich den Fehler gefunden..

      Die Kupplungsscheibe ist folgendermaßen aufgebaut.
      Trägerplatte, dann eine Art Blech, worauf der eigentliche Belag dann drauf ist..
      Wird die Kupplung zu heiß, fängt das Blech zwischen Belag und Trägerplatte sich an zu verformen.. Sprich die Kupplungsscheibe wird dicker..
      dadurch kann man dann nicht mehr Auskuppeln.. Wäre ein bekanntes Problem.
      Passiert allerdings nur bei der organischen Kupplungsscheibe, nicht bei der Sinterscheibe!

      Bedenkt das, falls ihr euch eine Sportkupplung kaufen und einbauen wollt..
      Fährste Quer, siehste MEHR!
      Insignia OPC
    • Versuch das mal den Leuten bei Sachs uz erklären, dass du den Fehler gefunden hast.... Laut denen ist das ein fertig entwickeltes Produkt, was keinerlei Fehler hat^^

      Meine Meinung: Serienkupplung lassen und normal fahren, alles andere ist auf Dauer einfach nur Geld verbrennen (ich hatte ebenfalls nach 7 Monaten das oben genannte Problem und bin auf sämtlichen Kosten sitzengeblieben).
    • Hallo, liebe Forengemeinde!
      Möchte an dieser Stelle über meine Erfahrungen mit der Sachs Sportkupplung berichten.
      Habe diese im Frühjahr 2017 in mein Fahrzeug (01/2015 Opel Insignia OPC Unlimited Stufenheck, 6 Gang Schaltgetriebe, Softwaretuning auf 355 PS im OPC Modus) einbauen lassen (Variante mit verstärkter Druckplatte und organischen Belägen).
      Grundsätzlich gutes Resultat - das Rutschen war weg; lediglich der gewaltige Pedaldruck und das frühe Ansprechen waren anfangs gewöhnungsbedürftig.
      Trotz prinzipiell vernünftiger Fahrweise (mit relativ seltener Nutzung des OPC Modus) Anfang Mai 2020 bei Km-Stand von rd. 134000 dann plötzlich gravierende Probleme:
      Zunehmend schwergängiges bis nahezu unmögliches Schalten bei warmem Motor, schlechte Trennung etc.
      Glücklicherweise habe ich einen versierten (Privat-)Mechaniker (ist Meister und hat lange Zeit in einem Opel Betrieb gearbeitet) mit sehr gut ausgerüsteter Werkstatt.
      Er hat das Getriebe ausgebaut und danach die Kupplung begutachtet - Druckplatte und Reibscheibe waren in zufriedenstellendem Zustand, aber dann das böse Erwachen:
      Schwungrad zusammen mit der ganzen Kurbelwelle waren axial etwa 2 mm hin und her zu bewegen!
      Mein Meister hat gesagt, dieses unzulässige Spiel sei wohl durch den enormen Anpreßdruck der Sachskupplung entstanden und daduch hätten die Kurbelwellenhauptlager gelitten.
      Daher Ölwanne ausgebaut und siehe da - die schwungradseitige Anlaufwange des ersten Hauptlagers war praktisch fast zur Gänze abgerieben; lange hätte es nicht mehr gedauert bis zur endgültigen Katastrophe!
      Na, wenigstens die Laufflächen an Lagern und Kurbelwelle waren noch intakt.
      Nun intensive Suche im Internet und (relativ preiswerte) Neuteile bestellt:
      - Kurbelwellenhauptlagersatz ACL RACE 4M2273H im Standardmaß (im Vergleich zum GM-Original angeblich aus widerstandsfähigerem Material mit höherer Belastbarkeit)
      - 2 Massenschwungrad
      - Kupplungssatz der britischen Firma Black Diamond Performance BDC 3203 KVR (Stage 2 mit Kevlarbelägen)
      - Ausrücklager
      Alles ordnungsgemäß montiert (ein geringfügig verbliebenes axiales Restspiel mit selbst angefertigter und unter dem Schwungrad plazierter Distanzscheibe ausgeglichen) und das Auto wieder Stück für Stück zusammengesetzt
      - Einfüllen eines hochwertigen Motoröls (Shell Helix Ultra AG Professional 5W-30 Dexos2)
      Nach insgesamt fast 2 Wochen Wartezeit/Arbeit funktioniert vorerst alles bestens - Kupplungsbetätigung sehr angenehm mit deutlichem Druckpunkt und butterweichem Schalten.
      Ob das Rutschen im OPC Modus erneut auftreten wird, kann ich jetzt noch nicht sagen - lt. Instruktionen seitens Black Diamond Performance ist zum perfekten "Embedding" (= "Einbettung" bzw. "Anpassung") der Kevlarbeläge eine schonende Einfahrzeit von ca. 1000 km abzuwarten.
      Fazit: Die Sachs Sportkupplung ist per se nicht schlecht, aber wahrscheinlich so stark, sodaß auf kurz oder lang doch andere wichtige Komponenten maßgeblich in Mitleidenschaft gezogen werden...
      Ich hoffe, meine Ausführungen incl. Verweis auf diese britische Kupplungsalternative sind einigermaßen hilfreich!
    • Users Online 1

      1 Guest